Glossar

Glossar

Aufgrund der herausragenden Bedeutung der Relationen werden in dem Buch drei neue Begriffe eingeführt: das Relationom beziehungsweise die Relationome, die Relationom-Forschung bzw. Relationomforschung und die Relationomische Medizin.

Relationomische Medizin

Die Relationomische Medizin ist eine praktische Wissenschaft, bei der die Relationome in Hinblick auf ihre Bedeutung für die Prävention, Entstehung und Heilung von Krankheiten im Fokus stehen. Die Relationomische Medizin ist bestrebt, die Relationome eines Patienten wieder zu harmonisieren. Sie präferiert das partnerschaftliche Modell der Arzt-Patient-Beziehung [1].

Relationom-Forschung bzw. Relationomforschung

Die Relationom-Forschung ist ein iterativer wissenschaftlicher Prozess. Sie sucht nach neuen Erkenntnissen zu Relationomen, dokumentiert und veröffentlicht sie. Sie nutzt alle wissenschaftstheoretischen Ansätze, um Relationome zu erkennen und zu beschreiben.
Die biologische Relationom-Forschung umfasst die Erforschung der Relationome mit biochemischen Methoden [2].
Im nachfolgenden Glossar sind einige weitere Begriffe aus der Relationom-Forschung aufgeführt.

biologisches Relationom

Als biologisches Relationom wird die Gesamtheit aller biologischen Beziehungen (Relationen) verstanden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt für ein Lebewesen oder einen Teil eines Lebewesens bestehen. Biologische Relationome sind dynamisch [3].

Relationom, das

Das Relationom ist die Gesamtheit der Beziehungen (Relationen) eines Objektes [4].

Wortart und Deklination der Wortformen

Substantiv, Neutrum
Singular Plural
Nominativ das Relationom die Relationome
Genitiv des Relationoms der Relationome
Dativ dem Relationom den Relationomen
Akusativ das Relationom die Relationome

Aussprache

Rechtschreibung Worttrennung

Re • la • ti • o • nom

relationomisch

… bedeutet so viel wie «das Relationom betreffend; Plural: die Relationome betreffend» [5].

Der Begriff «relational» hingegen hat abweichende Bedeutungen «die Relation betreffend; in Beziehung stehend, eine Beziehung darstellend» [6].

Übersetzung Deutsch-Englisch

DE: das Relationom (bzw. Plural: die Relationome)
EN: the relationome(s)

DE: die Relationom-Forschung
EN: the relationome research

DE: die Relationomische Medizin
EN: the relationomical medicine

Das Adjektiv «relationomisch» kann mit «relationomical» beziehungsweise «relationomically» übersetzt werden.


siehe auch Glossary (EN)

Abkürzungen und deren Bedeutung

Abkürzung kompakt Abkürzung Bedeutung
Rnom Rnom. Relationom
bRnom biol.Rnom. biologisches Relationom
rnom rnom. relationomisch
RnomE Rnom.Exp. Relationomische Expansion
RnomMK Rnom.Mod.Komp. Relationomische Modulationskompetenz
RnomR Rnom.Red. Relationomische Reduktion
RnomT Rnom.Trsf. Relationomischer Transfer
Nachfolgend sind einige die Zellen und deren Relationome betreffende Begriffe aufgeführt.

relationomische Expansion

… die Fähigkeit, schnell viele Relationome zu generieren [7]

relationomische Modulationskompetenz

Die relationomische Modulationskompetenz von im Verbund lebenden Zellen ist der entscheidender Faktor, der das Überleben der Zellen sichert. Die epigenetische Modulations-Kompetenz und die relationomische Modulations-Kompetenz sind ein fiktiver Schutzwall, der die relative Konstanz der in der DNA abgelegten Informationen ermöglichen. [8]

relationomische Reduktion

… ist die Fähigkeit, angehäufte Informationen regelmäßig auf relationomische Basisinformationen zu reduzieren [9].

relationomischer Transfer

… ist die Fähigkeit, relationomische Basisinformationen an die nächste Generation weiterzugeben [10].

.
.
.
Anmerkungen
[1] Linzbach, Matthias P. H.: Zellen · Leben · Relationomische Medizin: Version 1.0. 1. Auflage. Norderstedt: BoD – Books on Demand, 2021. S. 18 bzw. 339.
[2] Ebd. S. 17.
[3] Ebd. S. 16.
[4] Ebd. S. 15.
[5] Ebd. S. 17.
[6] Duden | relational | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft (abgerufen am 11.10.2021). Online unter: https://www.duden.de/rechtschreibung/relational oder https://web.archive.org/web/20211011133019/https://www.duden.de/rechtschreibung/relational
[7] Linzbach, Matthias P. H.: Zellen · Leben · Relationomische Medizin: Version 1.0. 1. Auflage. Norderstedt: BoD – Books on Demand, 2021. S. 335, 337.
[8] Ebd. S. 49
[9] Ebd. S. 334 u. 336
[10] Ebd. S. 334 u. 336